Basics

Die 4 größten Anfängerfehler

Hier verrate ich Dir, was viele FIFA-Spieler zu Beginn falsch machen.

Was ist Dein erster Schritt, wenn Du in eine neue FIFA-Saison startest? Vielleicht gehörst Du zu denjenigen, die sofort damit beginnen, ihr Ultimate Team aufzubauen und schon nach wenigen Minuten die ersten Matches zu absolvieren. Danach herrscht häufig Frustration, weil die Spiele nicht so liefen, wie man es sich vorgestellt hatte. Erkennst Du Dich wieder? Dann solltest Du jetzt konzentriert weiterlesen, denn ich verrate Dir die 4 größten Anfängerfehler in FIFA.

Anfängerfehler 1: Planlos drauflos spielen

Die oben beschriebene Situation tritt auf, wenn Du nach dem Kauf des neuen FIFA-Spiels direkt drauflos spielst – ohne Dich vorher mit dem Spiel auseinandergesetzt zu haben. Du weißt nichts über das Gameplay und kennst keine der neu hinzugekommenen Features. Ist es da nicht logisch, dass der Erfolg in den ersten Partien ausbleibt?

Mein Tipp: Lerne das Spiel erst einmal kennen und informiere Dich über das neue Gameplay. Taste Dich anschließend im Anstoßmodus und in den Skillspielen heran. Danach weißt Du bereits besser, wie Du im neuen FIFA spielen musst, um Deine Gegner zu schlagen.

Anfängerfehler 2: Hastig und hektisch angreifen

Ebenfalls ein Klassiker unter den Anfängerfehlern. Viele Spieler preschen zu schnell nach vorne, anstatt einen ruhigen Spielaufbau zu forcieren und anschließend ein geplantes Angriffsspiel aufzuziehen. Ein hastiges und hektisches Offensivspiel führt zu folgenden Problemen:

  • Problem 1

Du spielst unkontrollierter und deshalb unterlaufen Dir mehr Fehlpässe.

Hektisches Aufbauspiel in FIFA
  • Problem 2

Deine Angreifer sind oft auf sich alleine gestellt, weil Du den Mittelfeldspielern keine Zeit gibst, mit aufzurücken. Das heißt: Spielst Du Deinen Stürmer vorne an, hast Du nur wenige Möglichkeiten für Deine nächste Aktion. Es fehlen Anspielstationen. Die hättest Du, wenn Du beispielsweise ein bis zwei Seitenwechsel einstreuen würdest, bevor Du den Weg nach vorne suchst.

Wenige Anspielstationen bei zu schnellem Vorpreschen

Mein Tipp: Baue Dein Spiel ruhig und kontrolliert auf, bevor Du in die gegnerische Hälfte eindringst. Vor allem nach dem Anstoß macht es wenig Sinn, direkt nach vorne zu stürmen, weil noch keiner Deiner offensiven Mitspieler mitgelaufen ist. Hier gebe ich Dir mehr Tipps zum Spielaufbau.

3. Sich weigern, neue Techniken zu erlernen

In nahezu jedem FIFA gibt es neue Gameplay-Features. Oft werden weitere Techniken (wie zum Beispiel Skillmoves) ins Spiel integriert, die zunächst einmal Übung erfordern. Doch wenn man sie erst einmal beherrscht, bringen sie einen langfristigen Vorteil mit sich und man spielt erfolgreicher. Leider haben viele Spieler keine Lust, sich mit neuen Features auseinanderzusetzen. Sie spielen immer noch FIFA wie vor zehn Jahren nach dem Motto: Es hat in FIFA 11 so funktioniert, dann muss es jetzt auch noch klappen. Das ist aber natürlich nicht so. Bleiben wir beim Beispiel Skillmoves: Mittlerweile ist es zwingend notwendig, einige davon ausführen zu können, um konkurrenzfähig zu sein.

Mein Tipp: Setze Dich in jedem FIFA so früh wie möglich mit den neuen Spieltechniken auseinander und nehme Dir die Zeit, sie zu erlernen. Nur so spielst Du erfolgreich. In der Sektion Skillmoves zeige und erkläre ich Dir einige Spezialbewegungen, die Dein Spiel bereichern.

Dir reichen die vielen Tipps auf FIFA Champion noch nicht und Du suchst ein individuelles Coaching, das auf Dich und Deine Fähigkeiten zugeschnitten ist? Hier kannst Du Deinen persönlichen FIFA Coach buchen! Auch ich selbst biete dort persönliche Coachings an – ich freue mich auf Dich!

4. Das Spiel verantwortlich für eigene Fehler machen

Jeder von uns (dazu zähle ich auch mich) wird in FIFA hin und wieder mal emotional. Solange es keine großen Ausraster sind, die Dich herunterziehen und aus der Konzentration reißen, ist das auch in Ordnung. Es ist schließlich ein sportlicher Wettkampf und wir alle möchten gewinnen. Wenn Du Dich das nächste Mal in FIFA über etwas aufregst, stelle Dir aber bitte erst einmal die folgende Frage: Habe ich vielleicht einen Fehler gemacht? Meist ist es nicht FIFA, was uns in entscheidenden Situationen im Stich lässt. Sondern es ist unser eigenes Unvermögen.

Ein Beispiel: Du verlierst bei einem Pass aus der Drehung den Ball und kassierst dadurch ein Gegentor. Schnell gibst Du dem Spiel die Schuld dafür, weil Du eigentlich einen kraftvolleren Pass spielen wolltest. Dabei vergisst Du, dass es ein Pass aus der Drehung war. Merke Dir: Wenn Du einen Pass spielst, sollte bestenfalls die Passrichtung Deines Spielers auch seine Blickrichtung sein. Ansonsten ist ein ungenauer Ball die Folge.

Mein Tipp: Packe Dir immer erst einmal an die eigene Nase, bevor du FIFA für einen Deiner Fehler verurteilst. Denke daran: Du bist derjenige, der die Eingabe auf dem Controller macht. Um aber zu wissen, dass es Dein Fehler war, darfst Du den ersten beschriebenen Anfängerfehler natürlich nicht machen: Planlos drauflos spielen.

Die wichtigsten Learnings aus diesem Beitrag

  • Lerne das Spiel erst einmal kennen und informiere Dich über das neue Gameplay, anstatt zum Start in die FIFA-Saison planlos drauflos zu spielen.
  • Baue Dein Spiel ruhig und kontrolliert auf und vermeide ein hastiges und hektisches Offensivspiel.
  • Setze Dich mit neuen Spieltechniken auseinander und nehme Dir die Zeit, sie zu erlernen.
  • Packe Dir erst an die eigene Nase, bevor du FIFA für einen Deiner Fehler verurteilst.

Christian Knoth

Als FIFA-Europameister und langjähriger FIFA-Coach möchte ich Dir auf FIFA Champion helfen, besser in FIFA zu werden. Ich will ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass auch in FIFA der Weg zu mehr Erfolg über Wissen, Training und mentale Stärke führt - und nicht bloß über eine starke Mannschaft.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"